Die Spielberichte der Männer - Kreisliga Mittelthüringen - Süd


TSG Bau Remschütz vs. SpVgg. Kranichfeld3 - 1
TSV Zollhaus vs. FSV Gräfenroda2 - 4
SV 1880 Unterpörlitz vs. SG SV Thuringia Königsee1 - 1
TSV 1880 Elgersburg vs. FSV Martinroda II0 - 1
FSV Mellenbach - Sitzendorf vs. SV 70 Tonndorf4 - 1
FC Saalfeld II vs. SG Kaulsdorf II4 - 0
SV Germania Ilmenau 2. vs. SG SSV GW Gräfenthal6 - 0


Männer - Kreisliga Mittelthüringen - Süd

FSV Mellenbach - Sitzendorf vs. SV 70 Tonndorf
4 : 1



Bei bestem englischen Fußballwetter, auf einem tiefen aber dennoch gut zu bespielendem Geläuf in Sitzendorf traf der FSV auf den Staffelneuling aus Tonndorf. Vor dem Spiel appellierte der Trainer an seine Mannschaft, den Gegner trotz dessen Tabellenplatz nicht zu unterschätzen. Die Männer aus dem Schwarzatal sollten mit einfachem schnörkellosen Fußball und gut getimten Spielverlagerungen immer wieder ihre schnellen Außen in Position bringen. Das gelang leider im gesamten Spielverlauf viel zu selten. Dabei begann das Spiel so recht nach dem Geschmack der Hausherren mit zielstrebig vorgetragenen Vorstößen über die schnellen Finn und Müller. Tonndorf, in dieser Phase noch nicht richtig im Spiel, kann nur zur Ecke klären. Diese schlägt Max Müller auf Lippmann, der legt quer zu Rößner und der vollendet im 2. Nachsetzen zum schnellen 1 zu 0 (3. Minute). Und der FSV machte weiter Druck. Wieder ein Eckball, diesmal bringt Miclo den Ball nach innen, am langen Pfosten steigt Lippmann hoch und wuchtet den Ball ins Netz. 2 zu 0 nach 11. Minuten. Leider hielt nun der Schlendrian Einzug in die Aktionen der Mellenbach/Sitzendorfer. Bei eigenem Ballbesitz war man vor dem Tor zu inkonsequent und suchte immer wieder die komplizierte Lösung durch die Mitte, in der der Gast zwischenzeitlich aber stabiler stand. Defensiv war man immer einen Schritt weg vom Mann. Tonndorf nutzte die Freiheiten in der Folge immer wieder zu schnellen Ballstafetten. Zum Glück für die Hausherren waren diese aber beim finalen Pass zu ungenau oder einer der beiden Innenverteidiger, besonders Felix Möller zeigte eine sehr engagierte Leistung, brachten noch einen Fuß dazwischen, so dass keine echte Torgefahr entstand. Trotzdem gelang ihnen das Anschlusstor. Nach einem vollkommen überflüssigen Ballverlust am eigenen linken Strafraumeck folgte ein ebenso überflüssiges Foulspiel und der Schiedsrichter entschied vollkommen zu Recht auf Freistoß. Alle, auch der Torhüter der Heimmannschaft, rechneten mit einer Flanke aber Klauser zog den Ball direkt aufs kurze Eck und unterstützt vom böigen Wind schlug der Ball im Torgiebel ein. Plötzlich stand es nach 32. Minuten 2 zu 1 und die Hausherren guckten bedröppelt aus der Wäsche. Aber man muss der Elf zu Gute halten, dass man die Köpfe nicht hängen ließ und sofort mit wütenden Angriffen antwortete. Einer davon wurde über Steinbrück und Finn auf der rechten Seite inszeniert, wobei letzterer sich entscheidend durchsetzte, den Ball flach nach innen brachte und Lippmann den Ball mit ganzen Willen, nur 3 Minuten nach dem Anschlusstreffer von Tonndorf, ins Netz beförderte. Der alte 2-Tore-Abstand war wieder hergestellt. Über das, was dann in den letzten 10 Minuten der 1. Halbzeit und der gesamten 2. Halbzeit folgte, kann man getrost den Mantel des Schweigens breiten. Den Willen, weiter Druck zu machen und Tore zu erzielen, kann man der Heimelf nicht absprechen aber entweder wurden die Angriffe nicht zu Ende gespielt oder man agierte viel zu umständlich. Dadurch und mit dem Wissen, dass es bei einem weiteren Tor der Gäste noch einmal eng werden würde, stieg die Verunsicherung. Hinzu kam, dass die vor dem Spiel vom Trainer geforderte taktische Disziplin immer mehr verloren ging, was die Tonndorfer förmlich zu Torchancen einlud. Glücklicherweise war der Gast aber an diesem Tag vor dem Tor zu harmlos oder lief immer wieder ins Abseits . Nachdem Lippmann nach schönen Steilpass von Rößner in der 55. Minute den Ball neben das Tor „legte", Rößner nach einer Maßflanke von Steinbrück in der 60. Minute übers Tor zielte, Suhr den Ball in der 72. Minute an den Pfosten köpfte, war es schließlich Miclo der seine Farben in der 87. Minute mit dem 4 zu 1 in bester Abstaubermanier erlöste.

So spielte unser FSV:
Klein - F. Möller, Franke, Hüttl, Biehl, Miclo, Liebmann / 70. Möller , Finn / 46. Haueisen, Rößner, Müller / 61. Suhr, Steinbrück

SV 70 Tonndorf:
Keyser - Franke, Weichold, Reinboth, Hartung, S. Kellner, Menge, Schmidt / 65. Rudolph, M. Kellner, Malchin, Klauser

Tore:
1:0 Rößner (3.)
2:0 Liebmann (11.)
2:1 Klauser (32.)
3:1 Liebmann (35.)
4:1 Miclo (87.)

Schiedsrichter: Alex Schindler

Zuschauer: 70


Homepage FSV Mellenbach - Sitzendorf
2 6 9 6 3 5
 Mannschaft   TV   Punkte 
 Leutenberg   22 : 6   16  
 FSV Rudolstadt   28 : 14   16  
 SG Saaletal   13 : 6   16  
 Teichel II   22 : 7   15  
 Niederkrossen   21 : 17   13  
 Gräfenthal II   11 : 16   13  
 Uhlstädter SV    13 : 9   11  
 Blankenburg II   13 : 13   7  
 FSV II   13 : 19   6  
 Schwarza II   10 : 22   6  
 Probstzellaer   5 : 19   3  
 Lehesten   4 : 27   0